• Sprache
    • USA
    • GERMANY
  • Sprache
    • USA
    • GERMANY

Vorsätzliche Corona-COVID19 Desinformation durch KI „Bad Robots“

Eine der Schattenseiten der sich weiterentwickelnden künstlichen Intelligenz: Sie können automatisiert für desorientierende Maßnahmen eingesetzt werden.

 

Laut dem Internet-Sicherheitsunternehmen Radware werden immer mehr intelligente Bad-Robots eingesetzt, die menschliches Verhalten imitieren. Dabei sind die Absichten der meist unbekannten Betreiber der Bad Robots vielfältig. So gibt es Mechanismen, die gezielt Produkte zur Eindämmung von und zum Schutz vor COVID-19 in Online-Shops blockieren, indem Sie diese in den Warenkorb legen, damit diese für andere Käufer nicht mehr verfügbar sind (Denial of Inventory – Definition hier).

Das Leerkaufen von Gesichtsmasken, Desinfektionsmitteln, etc. um sie in eigenen Shops zu überteuerten Preisen weiterzuverkaufen zählt auch zu diesen Praktiken, wenn auch nicht erst seit der Coronakrise.

Wie Businessinsider berichtet, nutzt zum Beispiel Russland Bad Robots in der Coronakrise, um gezielt Desinformation zu verbreiten, um damit die westliche Gesellschaft zu schwächen.

Laut den Radware Analysen erfolgen bereits über die Hälfte aller Medien- und digitaler Veröffentlichungen von intelligenten Systemen, wie Bad-Bots und Good-Bots.

 


Quelle: Radware

 

Wie in dem Bericht erläutert wird, ist der gezielte Einsatz von automatisierten Mechanismen auch ein beliebtes Mittel, um Internetnutzer auf Websites zu locken, die mit Schadcode infiziert sind. So kopieren Bad Robots COVID-19 Beiträge kurz nach ihrem Erscheinen und veröffentlichen diese auf mit Viren infizierten Websites.

Die EU warnt mittlerweile vor gezielter Desinformation im Netz unter https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/health/coronavirus-response/fighting-disinformation_en

Der komplette Artikel von Radware ist hier einzusehen.