Kundenlogin

Cluster

Der Begriff Cluster beschreibt einen Rechnerverbund, bei dem mehrere Computer zu einer Einheit kombiniert werden. Dies geschieht über ein Netzwerk, in dem die einzelnen Rechner, meist leistungsstarke Server, über Switches und Lastverteiler verbunden werden. Die einzelnen Rechner im Cluster werden als Knoten bezeichnet und können sich entweder zentral an einem Standort oder dezentral auf mehrere Standorte verteilt befinden. Dabei arbeiten alle Knoten des Clusters unabhängig voneinander, wodurch die Lasten im Verbund auf mehrere unabhängige Systeme verteilt werden.

Es gibt eine grobe Unterscheidung zwischen zwei verschiedenen Clustern: Dem High Performance Computing Cluster (HPC) und dem High Availability Cluster (HAC). Während ein HPC auf eine erhöhte Leistung ausgelegt ist, dient ein HAC der Datensicherung. So dient der Rechnerverbund in einem HPC hauptsächlich der Lastverteilung, während in einem HAC gezielt Datenredundanz geschaffen wird. Somit besteht stets eine Sicherheitskopie. In beiden Systemen kommen daher sogenannte Lastverteiler zum Einsatz, die die Anfragen so steuern, dass sie die Rechner im Cluster gleichmäßig beanspruchen. In einem auf Datensicherheit konzipierten Verbund (HAC) wird die Hardware auf diese Weise entlastet, während in einem HPC zusätzlich die Lese- und Schreibgeschwindigkeit erhöht wird.

In der Praxis werden Cluster vor allem für sensible IT-Dienste verwendet. So betreiben viele große Unternehmen eigene Serverfarmen in Cluster-Struktur, um die hohe Anzahl an Anfragen bewältigen zu können und gleichzeitig gegen Ausfälle vorbereitet zu sein. Alternativ können Cluster gemietet werden: Internetdienstleister wie centron bieten verschiedene Serverlösungen, von einfachen Servern bis zu komplexen Clustern für Kunden mit einem hohen Bedarf an Datensicherheit und Performance.

zurück