AGB der centron GmbH (11.2016)

1. Allgemeines

a) Diese AGB finden auf alle Verträge mit der centron GmbH Anwendung.

b) Etwaigen entgegenstehenden AGB des Kunden wird ausdrücklich widersprochen. Diese lassen die Geltung der AGB der centron GmbH unberührt. Die AGB der centron GmbH werden mit Abschluss des Vertrags ausdrücklich anerkannt.

2. Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

a) Wenn der Kunde ein Verbraucher ist und er die Leistungen der centron GmbH unter ausschließlicher Verwendung von Telekommunikationsmitteln beauftragt hat, steht ihm ein Widerrufsrecht gemäß den folgenden Regelungen zu.

b) Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht für Verbraucher
Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

centron GmbH, Heganger 29, 96103 Hallstadt
Telefon 0951/96834-0
Telefax 0951/96834-29
E-Mail: info@centron.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das hier herunterladbare Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, wenn Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben da Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Ware zurückgesandt haben, je nachdem welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Ware nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einer zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zudem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen zzgl. Einrichtungsgebühr entspricht.

3. Leistungen

a) Die Leistungen der centron GmbH werden von dieser nach bestem Wissen und Gewissen gegenüber den Kunden erbracht.

b) Die centron GmbH behält sich vor, die Ausführungen der Leistungen soweit zu ändern oder zu erweitern, wie dies zur Verbesserung notwendig ist und/oder es die technische Weiterentwicklung ermöglicht und/oder erfordert. Die vertraglich geschuldeten Leistungen werden davon unabhängig im vereinbarten Umfang erbracht. Derartige Änderungen stellen keine Vertragsänderung dar und verlangen keine nochmalige Einbeziehung der AGB der centron GmbH. Die centron GmbH wird solche Änderungen nur vornehmen, wenn diese für den Kunden zumutbar sind. Bei der
Zumutbarkeitsprüfung sind die Interessen der centron GmbH und anderer möglicherweise betroffener Informationsdienstleistungsanbieter zu berücksichtigen.

c) Erbringt die centron GmbH kostenlose Leistungen, so handelt es sich dabei jeweils um freiwillige Leistungen, zu deren Erfüllung die centron GmbH vertraglich nicht verpflichtet ist. Die Leistungen können jederzeit ohne Angabe von Gründen eingestellt werden. Auf die Erbringung kostenloser Leistungen besteht kein Rechtsanspruch.

d) Sofern der Kunde eigene Rechner bei der centron GmbH einstellt (Server-Housing), ist der Kunde in den Fällen, in denen anderweitige schriftliche Absprachen nicht getroffen worden, selbst für Betrieb und Wartung seines Rechners verantwortlich. Die hierfür erforderlichen Leistungen sind von den vertraglich geschuldeten Leistungen der centron GmbH nicht mitumfasst. Der Kunde wird für den Fall einer Störung im technischen Betrieb des eigenen Rechners einen verschlossenen Umschlag mit den Zugangs-Passwörtern bei der centron GmbH hinterlegen. Die centron GmbH wird nur im Notfall oder auf ausdrückliche Anordnung des Kunden den Umschlag mit den Passwörtern öffnen und diese verwenden. Der Kunde erklärt für dieses Vorgehen sein Einverständnis.

e) Die centron GmbH ist berechtigt, die ihr obliegenden Leistungen auch durch qualifizierte Dritte zu erbringen. Diese werden nicht Vertragspartner des Kunden.

f) Sollte die centron GmbH die von ihr geschuldete Leistung für mehr als drei aufeinanderfolgende Kalendertage vollständig nicht erbringen können, erhält der Kunde eine Rückvergütung in Höhe von 5 % der monatlich geschuldeten Vergütung für jeden angefangenen weiteren Kalendertag, maximal jedoch 50 %.

g) Der detaillierte Umfang der Leistung „Managing and Service“ der centron GmbH sind dem Leistungsschein der centron GmbH zu entnehmen. Dieser Leistungsschein wird dem Kunden auf Anfrage mitgeteilt.

4. Domainservice

a) Bei der Registrierung von Domains wird die centron GmbH zwischen der DENIC e.G. bzw. einer anderen Vergabestelle für Domains und dem Kunden lediglich als Vermittler tätig. Die Domains werden auf den Namen des Kunden registriert.

b) Die centron GmbH schuldet nicht den Erfolg der Anmeldung, d. h. die tatsächliche Registrierung der gewünschten Domain. Die centron GmbH hat keinen Einfluss auf die Vergabepraxis der DENIC e.G. bzw. anderer Vergabestellen. Sie kann daher nach der Domainanmeldung nicht beeinflussen, dass dem Kunden die beantragte Domain tatsächlich zugeteilt wird. Die Vergabe erfolgt allein zwischen der DENIC e.G. und dem Kunden.

c) Der Kunde ist verpflichtet, vor Registrierung selbst zu prüfen, ob die Registrierung und/oder die beabsichtigte Nutzung der Domain Rechte Dritter verletzt oder gegen allgemeine Gesetze verstößt (z.B. durch Abfrage der Register beim Deutschen Patent- und Markenamt und den IHK oder über einen gewerblichen Recherchedienst). Der Kunde sichert der centron GmbH zu, dass diese Prüfung keine Anhaltspunkte für eine Verletzung der Rechte Dritter oder allgemeiner Gesetze ergeben hat. Die Prüfungspflicht des Kunden besteht auch für die Zeit nach der Registrierung der Domain. Der Kunde erklärt daher ausdrücklich bei der Beauftragung der centron GmbH zur Domainregistrierung, dass die gewünschte Domain die Rechte etwaiger Dritter nicht verletzt und nicht gegen allgemeine Gesetze verstößt.

5. Urheberrechte, Streitigkeiten mit Dritten

a) Sollten Dritte die centron GmbH wegen möglicher Rechtsverstöße, die aus einer Registrierung und/oder Nutzung der registrierten Domain resultieren, in Anspruch nehmen, ist der Kunde verpflichtet, die centron GmbH von jeglicher Haftung freizustellen und der centron GmbH die Kosten zu erstatten, die ihr aufgrund der Inanspruchnahme entstehen. Dies gilt insbesondere für Ansprüche aus dem Marken- und Wettbewerbsrecht.

b) Der Kunde verpflichtet sich gegenüber der centron GmbH zudem, sowohl bei außergerichtlichen als auch bei gerichtlichen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit der von der centron GmbH registrierten und delegierten Domain die centron GmbH unverzüglich zu informieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn dem Kunden der Vorwurf gemacht wird, dass durch diese Nutzung Rechte Dritter verletzt werden. Die centron GmbH ist in diesem Fall dazu ermächtigt, im Namen des Kunden auf die streitige Domain zu verzichten bzw. diese bis zur Klärung der Vorwürfe für Abrufe Dritter ganz oder teilweise zu sperren. Dies gilt insbesondere für den Zeitpunkt nach Vertragsschluss aber vor oder während der Durchführung der
vertraglich geschuldeten Leistungen. Die centron GmbH wird nach pflichtgemäßem Ermessen im Einzelfall entscheiden, wie mit der Domain verfahren wird.

c) Die Freistellungsverpflichtung wegen der Kosten umfasst insbesondere die Verpflichtung, die centron GmbH von notwendigen Rechtsverteidigungskosten (z. B. Gerichts- und Anwaltskosten) freizustellen. Ansonsten hat der Kunde der centron GmbH eine Sicherheit in Höhe der zu erwartenden Kosten zu leisten; die Sicherheit beträgt mindestens 5.000,00 €.

d) Die vorgenannten Bestimmungen gelten ausdrücklich auch für Streitigkeiten, die auf den unter der Domain abrufbaren Inhalten beruhen, insbesondere bei Urheberrechtsverletzungen.

e) Sofern dem Kunden eine Adresse „unterhalb“ einer Domain der centron GmbH angeboten wird (Sub-Domain und/oder Unterverzeichnis) gelten die vorgenannten Regelungen entsprechend.

6. Vertragsschluss, Laufzeit, Kündigung

a) Der Vertrag zwischen der centron GmbH und dem Kunden kommt immer erst durch die Annahme des Kundenantrags/Bestellung durch die centron GmbH zustande.

b) Die centron GmbH hat das Recht, Kundenanträge/Bestellung ohne Begründung abzulehnen.

c) Die Vertragslaufzeit beginnt mit Übermittlung der Zugangsdaten an den Kunden, spätestens jedoch vier Wochen nach Auftragseingang bei der centron GmbH. Ebenfalls ab diesem Zeitpunkt erfolgt die Berechnung der vertraglich vereinbarten Vergütung. Sind vertraglich jedoch Lizenzkosten vom Kunden geschuldet, so beginnt die Berechnungsperiode aller vertraglich geschuldeten Lizenzkosten bereits ab dem Tag der Auftragsannahme durch centron, spätestens jedoch ab dem Datum der Installation der Software.

d) Die Laufzeit der Verträge richtet sich nach dem jeweils in dem Vertragsdokument angegebenen Zeiträumen. Die Verträge verlängern sich – vorbehaltlich einer anderweitigen Vereinbarung – stillschweigend jeweils um die im Vertragsdokument vereinbarte Laufzeit, sofern nicht eine der Parteien den Vertrag unter Einhaltung der nachstehenden Fristen kündigt.

Laufzeit 1 Monat: Kündigung eine Woche vor Laufzeitende
Laufzeit 3 Monate: Kündigung zwei Wochen vor Laufzeitende
Laufzeit 6 Monate: Kündigung ein Monat vor Laufzeitende
Laufzeit 12 Monate: Kündigung drei Monate vor Laufzeitende
Laufzeit 24 und mehr Monate: Kündigung sechs Monate vor Laufzeitende

e) Beide Parteien können den Vertrag ohne Angabe von Gründen mit der zuvor angegebenen Frist, gerechnet ab Zugang der Kündigungserklärung bei der jeweils anderen Partei kündigen, sofern nicht im jeweiligen Vertrag eine anderweitige Vereinbarung getroffen ist. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

f) Ein wichtiger Grund für eine Kündigung durch die centron GmbH liegt unter anderem vor, wenn
– der Kunde mit den geschuldeten Zahlungen mehr als zwei Wochen in Verzug ist,
– der Kunde gegen die in den Ziffern 4 c), 5 b), 9 b), c), d), h) k) übernommen Verpflichtungen verstößt,
– ein Verstoß des Kunden gegen gesetzliche Verbote, insbesondere die Verletzung urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher, namensrechtlicher oder datenschutzrechtlicher Bestimmungen vorliegt,
– der Kunde sonstige Vertragsverstöße trotz Abmahnung durch die centron GmbH fortsetzt.

7. Datenschutz

a) Die Daten der Kunden (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer des IP-Adressen-Nutzers) werden durch die centron GmbH entsprechend der gesetzlichen Voraussetzungen nur insoweit erhoben und gespeichert, wie dies zur Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Die Daten werden soweit dies erforderlich ist, auch an die Stellen weitergegeben, die für eine Registrierung der Domain in Anspruch genommen werden müssen. Dies beinhaltet auch die Veröffentlichung der zur Domainregistrierung technisch und juristisch notwendigen Daten in das öffentliche DENIC-Register, die dort im Rahmen des DENIC-Abfrage-Services veröffentlicht werden. Dies gilt auch für alle anderen Domainverwaltungsstellen, die für die Registrierung oder Verwaltung eines Domainnamens beauftragt werden müssen. Des
Weiteren werden, soweit erforderlich, die Daten auch gegenüber der für jedermann zugänglichen Whois-Datenbank bei der RIPE NCC in Amsterdam angegeben.

b) Darüber hinaus nutzt die centron GmbH die Daten zur Information der Kunden in eigener Sache, insbesondere zur Mitteilung über neue Dienste etc. Hierzu hat die centron GmbH die Einwilligung des Kunden eingeholt. Diese Einwilligung kann der Kunde jederzeit widerrufen. Eine weitergehende Nutzung der Daten erfolgt nicht.

8. Haftung

a) Die centron GmbH haftet nicht für Störungen, die zu Fehlern im technischen Betrieb führen, und Schäden die nicht von der centron GmbH verursacht wurden. Die centron GmbH ist in solchen Fällen bemüht, den technisch reibungslosen Ablauf im Rahmen der Möglichkeiten wiederherzustellen.

b) Der Kunde ist berechtigt, andere Unternehmen oder deren Waren und Dienstleistungen auf dem Webserver darzustellen. Der Provider behält sich allerdings vor, solchen Drittpräsentation zu widersprechen, wenn seine eigenen Interessen hiervon berührt werden. Eine solche Interessenkollision besteht vor allem dann, wenn Konkurrenten präsentiert werden sollen. Der Kunde haftet für die Inhalte und die Darstellungen dieser Drittpräsentationen.

c) Die centron GmbH haftet für Schäden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der centron GmbH oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

d) Im Übrigen haftet die centron GmbH nur, soweit sie eine wesentliche Vertragspflicht verletzt hat. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, die für das Erreichen des Vertragsziels von besonderer Bedeutung sind, ebenso alle diejenigen Pflichten, die im Fall einer schuldhaften Verletzung dazu führen können, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet wird. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens beschränkt. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen.

f) Die centron GmbH haftet nicht für Ausfälle von Systemen oder Netzdiensten, wenn diese nicht von der centron GmbH verursacht wurden, auch wenn es sich dabei um
reguläre (Wartungs-) Arbeiten an Geräten handelt. Dies gilt auch für das Einspielen von Softwareupdates.

9. Pflichten des Kunden aus dem Vertrag

a) Der Kunde ist verpflichtet, für die Leistungen der centron GmbH jeweils die im Vertrag angegebenen Vergütungen zu entrichten. Alle vereinbarten Pauschalen sind – sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart – monatlich im Voraus zu entrichten. Verbrauchsabhängige Leistungen werden monatlich jeweils im darauffolgenden Monat abgerechnet und sind eine Woche nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Dies gilt auch für Vergütungen, die durch eine befugte oder unbefugte Nutzung der dem Kunden zur Verfügung gestellten Zugriffs- und Nutzungsmöglichkeiten durch Dritte entstehen.

b) Der Kunde verpflichtet sich, alle Inhalte, die auf seinen Internetseiten veröffentlicht werden, als seine eigenen deutlich zu kennzeichnen (dies kann im Impressum erfolgen). Für die notwendigen gesetzlichen Pflichtinhalte eines Impressums ist der Kunde selbst verantwortlich. Die centron GmbH wird von dem Kunden von allen Ansprüchen aus einer Verletzung dieser gesetzlichen Vorgaben freigestellt.

c) Die auf den Rechensystemen der centron GmbH abgelegten Inhalte dürfen keine Informationsangebote mit rechtswidrigen Inhalten enthalten oder auf solche verweisen. Hierzu zählen insbesondere Informationen und Darstellungen, die
– zum Rassenhass aufstacheln oder grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückten oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellen (§ 131 StGB),
– den Krieg verherrlichen,
– Gewalttätigkeiten, die den sexuellen Missbrauch von Kindern oder sexueller Handlungen von Menschen mit Tieren zum Gegenstand haben (§ 184 Abs. 3 StGB), beinhalten,
– Urheberrechte Dritter verletzen, insbesondere im Bereich Musik und Video

d) Sonstige pornographische Inhalte und/oder Werbung hierfür sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der centron GmbH erlaubt. Auf jeden Fall sind entsprechende
technische Vorkehrungen zu treffen, um die Übermittlung an oder Kenntnisnahme durch minderjährige Personen auszuschließen. Dies gilt auch für Inhalte, die unter das Gesetz zum Schutz vor jugendgefährdenden Schriften fallen oder offensichtlich geeignet sind, Kinder oder Jugendliche sittlich schwer zu gefährden oder in ihrem Wohl zu beeinträchtigen.

e) Inhalte, die Leistungen oder Waren zum Gegenstand haben, für die nach den allgemeinen Gesetzen eine besondere Gewerbeerlaubnis notwendig ist, dürfen nur dann eingestellt werden, wenn der Kunde im Besitz einer dafür gültigen Erlaubnis ist. Auf Verlangen ist der centron GmbH diese Erlaubnis vorzulegen und deren Besitz schriftlich zu bestätigen.

f) Der Kunde versichert gegenüber der centron GmbH, dass die angegebenen Daten sowohl richtig als auch vollständig abgegeben wurden. Sollten sich Änderungen dieser Bestandsdaten ergeben, ist der Kunde verpflichtet, die korrigierten neuen Daten unverzüglich an die centron GmbH zu übersenden.

g) Der Kunde ist verpflichtet, alle ihm zur Erfüllung und Nutzung des Vertrags übermittelten Passwörter streng vertraulich zu behandeln. Sollte durch eine Nutzung der Passwörter durch Dritte ein Schaden entstehen, so ist der Kunde verpflichtet, diesen Schaden zu ersetzen. Der Kunde stellt die centron GmbH ausdrücklich gegen Ansprüche Dritter frei, die aufgrund der Weitergabe der Passwörter geltend gemacht werden.

h) Regeln zum Versand von Emails, Vertragsstrafe.

Der Kunde verpflichtet sich gegenüber der centron GmbH ausdrücklich, keine Emails an Dritte zu versenden, die dem Empfang nicht zuvor zugestimmt haben oder deren Einverständnis zum Empfangen nicht anderweitig vermutet werden kann (z. B. durch vorherige Geschäftsbeziehung). Dies betrifft insbesondere die Versendung von Emails mit hoher Adressatenzahl, dem sogenannten „Spamming“ (oder auch „Spam-Mail“ oder „Junk-Mail“). Dies gilt auch für das Versenden solcher Massenmails in Chats und/oder Diskussionsforen. Der Kunde schuldet für jeden Einzelfall der Zuwiderhandlung gegen diese Verpflichtung unter Ausschluss der Annahme eines Fortsetzungszusammenhangs die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 € an die centron GmbH. Die Geltendmachung weiterer Ansprüche bleibt zusätzlich ausdrücklich vorbehalten.

i) Dem Kunden steht es frei, eine Sicherung, der von ihm verwendeten und/oder benötigten Daten auf einem externen Speichermedium anzulegen. Die Datensicherung darf nicht auf dem Webserver selbst abgelegt werden, damit im Falle eines Datenverlusts die Widerherstellung des ursprünglichen Zustands mit möglichst geringem Aufwand erfolgen kann.

j) Ohne vorherige schriftliche Zustimmung der centron GmbH ist es nicht gestattet, Programme, Video- und Audio-Dateien zum Download anzubieten. Die centron GmbH wird einem solchen Angebot zustimmen, wenn sie lediglich der Illustration der Website des Kunden dienen. Der Kunde hat weiterhin – insbesondere durch Einhaltung anerkannter technischer Standards – dafür zu sorgen, dass die Netz-Infrastruktur der Teile davon nicht durch übermäßige Inanspruchnahme überlastet werden.

k) Der Kunde verpflichtet sich, der centron GmbH den durch Zuwiderhandlung gegen vertragliche Verpflichtungen entstandenen sachlichen und personellen Aufwand sowie Auslagen zu erstatten.

l) Der Kunde verpflichtet sich, seine auf den Servern der centron GmbH abgelegten Webanwendungen auf einem aktuellen Stand zu halten, um jegliche Sicherheitsrisiken abzuwenden und die Server sowie Infrastruktur nicht zu gefährden. Die centron GmbH ist berechtigt, entsprechende Anwendungen zu deaktivieren, sollte der Kunde nach Aufforderung keine Aktualisierung der Webanwendungen durchführen. Dies gilt auf für offene Ports, etc. Sollte ein Kundensystem Ziel eines DDoS Angriffs werden, ist centron berechtigt die angegriffenen IPs bzw. die IT-Geräte für die Dauer des Angriffs offline zu stellen, um die Erreichbarkeit anderer Systeme und des Rechenzentrums sicherzustellen.

m) Nimmt der Kunde eigenständig Änderungen an den Servern der centron GmbH (Managed, v, Root, etc.) vor und führen diese zu einem irregulärem Verhalten oder einem Ausfall der Server, so sind die von der centron GmbH durchzuführenden Leistungen zur Behebung der Fehler und der Instandsetzung der Server nicht im Umfang der „Managed Services“ enthalten und grundsätzlich kostenpflichtig. Diese Leistungen werden dem Kunden von der centron GmbH in Rechnung gestellt.

n) Serverhardware und die darauf installierte Software werden von der centron GmbH in unregelmäßigen Abständen erneuert (Umzug auf neue Server) um einen reibungslosen und ausfallsicheren Betrieb sicherzustellen. Diese Erneuerung erfolgt in
der Regel alle 3 bis 5 Jahre. Der Kunde ist verpflichtet, aktiv bei einem solchen Umzug auf neue Serverhardware und damit verbunden neue verwendeter Software mitzuwirken.

10. Kontrollrechte, Sperrung der Domain

a) Die centron GmbH wird in unregelmäßigen Abständen stichprobenartig die von den Kunden ins Netz gestellten Websites aufrufen und bei einem begründeten Verdacht eines möglichen Verstoßes, den Kunden unverzüglich über diesen Verstoß abmahnen. Sollte dieser der Aufforderung zur Beseitigung nicht unverzüglich nachkommen oder die Rechtmäßigkeit nicht darlegen/beweisen können, behält sich die centron GmbH vor, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Bis zu einer endgültigen Klärung wird in diesem Fall die von der centron GmbH registrierte Domain des Kunden gesperrt.

b) Vorstehende Regelungen geltend entsprechend, wenn die centron GmbH von Dritten auf Verstöße aufmerksam gemacht wird.

c) Die centron GmbH betreibt auf verschiedenen Servern einen Viren- und Spamfilter. Diese automatischen Dienste kontrollieren u. a ein– und ausgehende Emails auf verdächtige und gefährliche Inhalte (Viren, Würmer, Trojaner, etc.). Diese Automatisierung löscht E-Mails bei Entdeckung gefährlicher Inhalte und verhindert somit die Zustellung der E-Mails. Es erfolgt keine weitere Benachrichtigung. Weiterhin erfolgt keine Einsicht der centron GmbH in E-Mails, sodass die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen gewährleistet wird. Die centron GmbH übernimmt keine Garantie auf Vollständigkeit der Überprüfung durch die genannte Automatisierung.

11. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

a) Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen der centron GmbH und den Kunden gilt ausschließlich das für die Rechtsbeziehungen inländischer Parteien maßgebliche Recht der Bundesrepublik Deutschland.

b) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis oder über Inhalte des Vertragsverhältnisses ist – soweit es sich bei dem Kunden nicht um einen Verbraucher handelt – der Sitz der centron GmbH.

12. Schlussbestimmungen

a) Jegliche Änderungen, Ergänzungen sowie die teilweise oder gesamte Aufhebung des Vertrags bedürfen der Schriftform. Die gilt auch für das Abbedingen des Schriftformerfordernisses. Für Kündigungen oder vergleichbare Erklärungen von Verbrauchern ist die Textform ausreichend.

b) Zur Beilegung einer Streitigkeit aus einem geschlossenen Online-Vertragsverhältnisses zwischen der centron GmbH und einem Kunden, der Verbraucher ist, kann der Kunde die von der Europäischen Kommission eingerichtete Plattform zur Online-Streitbeilegung nutzen: http://ec.europa.eu/consumers/odr

c) Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar, so bleiben Wirksamkeit und Geltung der übrigen Regelungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung werden die Parteien unter verständiger Würdigung der beiderseitigen wirtschaftlichen Interessen eine wirksame und durchführbare Bestimmung vereinbaren. Entsprechendes gilt im Falle einer Lücke. § 313 BGB bleibt unberührt.