USV: Sicherheit bei Stromstörungen

Was versteht man unter USV? Funktion einer USV

Die USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) ist ein essentielles System, das bei Stromversorgungsstörungen in Aktion tritt und kritische Geräte kontinuierlich mit Strom beliefert. Sie ist direkt in die Stromzuleitung der Geräte integriert und kann, je nach Modell, minimale Verzögerungen im Millisekundenbereich zulassen.

Schutz durch USV

Dieses System schützt die angeschlossenen Geräte vor verschiedenen Störungen wie Stromausfällen, Oberschwingungen, Unterspannungen, Überspannungen und Frequenzänderungen. Solche Störungen können durch unterschiedliche Faktoren, wie Kurzschlüsse oder Blitzeinschläge, ausgelöst werden. Mit einer USV bleiben empfindliche Geräte unbeeinflusst.

Komponenten einer USV

Die USV besteht aus Akkumulatoren, die kontinuierlich nachgeladen werden, einer elektronischen Regelung und Stromrichtern. Die Leistung einer USV variiert je nach Belastbarkeit der Stromrichter – typischerweise zwischen 300 VA bis zu mehreren 100 kVA. Je nach Kapazität der Akkumulatoren, kann die Überbrückungszeit wenige Sekunden bis zu mehreren Stunden betragen. Bei Bedarf an höherer Leistung und längerer Überbrückung können zusätzliche Stromerzeugungsaggregate, wie ein Diesel-Aggregat, zum Nachladen eingesetzt werden.

Anwendungsbereiche der USV

USVs sind nicht nur in kritischen Bereichen wie Krankenhäusern und Rechenzentren von Bedeutung, sondern auch in Büros und Wohnungen. In Rechenzentren beispielsweise ermöglichen sie, dass Computer während eines Stromausfalls ohne Datenverlust heruntergefahren werden. Hierbei interagieren USV und Server über verschiedene Schnittstellen, beispielsweise Ethernet oder USB, um einen direkten Zugriff auf die USV-Firmware zu gewährleisten.

Jetzt kostenfrei: Der volle Umfang von centron!

Test starten!

Mehr zum Thema